Verbietet den Wahlkampf oder ich erschiess‘ Euch

15. September 2008 – 18:29 | Spiele | terry

Ba! Ich bin schon lange alt (imho älter als die anderen) und hab‘ schon einige Computerspieler-Killer-Diskussionen mitbekommen, allen voran die nach dem (zugegeben schrecklichen Amoklauf von Emsdetten. Ich habe mich damals sogar an Diskussionen bei der ARD beteiligt, gebracht hat’s nix, bin wohl immer noch ein Killer.

Das sagt jedenfalls der Computer-Spieler-sind-Killer-Test von naden über mich und einige andere aus (vielen Dank). Zum ersten Mal und endlich! dreht sich die Kampagne und Munterstimmung aber mal herum. Und – zu meiner Freude endlich gegen diejenigen, die am wenigsten Ahnung haben, am meisten herumschreiben und am dringensten wiedergewählt werden müssen. Die Herren von der CSU (Frauen dürfen da ja noch nicht sprechen) Beckstein und sein Innenminister-Freund, dessen Namen ich vergessen hab (muss man sich auch nicht behalten).

Da wird von zu wenig Jugendschutz geredet und gleichzeitig werden Geschäftsmodelle dicht gemacht (manchmal ja zurecht), weil das JuSchG eben so gut und hart ist. Wer die vorhandenen Mittel ausnutzt, der kann sich durchaus wehren.

Gefährlichkeit: 72.2%

Was treibt diese Leute denn an?? Die FSK/USK und die Einstufungen der Jugendbehörden sind wahrlich meistens treffend (von einigen Ausnahmen einmal abgesehen und auch wenn Sie jetzt von der Lobby getragen werden). Jedenfalls wäre ein Elternführerschein beinahe angebrachter als ein Killer-Spieler-Verbot. Dann würden einige Eltern Ihrer Aufsichstpflicht vielleicht mal gerechter. Jedenfalls gibt es jetzt Stimmen, die gegen die Game-Killer sprechen.

Klar, ist schwierig, den Kleinen immer auf die Finger zu schauen und ich bin selbst gegen einen exzessiven Einsatz von Waffen im Kinderzimmer. Aber hallo? Wie gingen denn die Herren, die sich jetzt so wehren früher auf die Straße? Ich vermute mal, dass sie in dem Jahr, als die Bomben fielen (das kann doch noch nicht so lange her sein!) mit Baumstöcken und Fingerpistolen auf sich gezielt und Peng Peng gerufen haben..

Es kann jeder denken, was er will, das ist gut so. Ich denke, man sollte den Wahlkampf verbieten, dann hat endlich mal so ein populistisches Geschwätz, was jetzt endlich auch mal öffentlich als solches hingestellt wird sein Ende. Und wenn das nicht passiert, dann gebt auf Euch acht, denn ich bin zu 72% gefährlich, ich esse nämlich gerne mal ein Steak und gehe an Weihnachten in die Kirche.

Update: Ach, jetzt gab es sogar noch eine Konferenz zu mehr Verboten. Die Spielekiller organisieren sich :(

Sag es weiter!

Anzeige
 Mr. Wong  Webnews  Yigg     Linkarena  Favoriten
 Icio  Favit  Seoigg  Del.icio.us     Facebook  Yahoo  Google
Das große iPhone Gewinnspiel
Anzeige

Weitere Beiträge

|
  1. 3 Kommentare

  2. Egal was man sagt oder tut, ändern wird sich garnichts. Schuldig ist immer das, was sich am ehesten vermitteln lässt.
    Früher waren das die bösen Videofilme, heute sind es die Killerspiele. Klingt ja auch viel plausibler als zu sagen, dass die Eltern nicht drauf geachtet haben und Rambo-Video oder Killerspiel macht sich ja schliesslich auch besser in den Schlagzeilen..

    „Politiker kämpfen gegen vernachlässigte Aufsicht durch Eltern“ ..neeee :)

    „Politiker kämpfen gegen die Verbreitung von Killerspielen“ ..BINGO! Klingt doch schon viel Wahlstimmenfördernder 😉

    Holger am Sep 15, 2008

  1. 2 Trackback(s)

  2. Jul 6, 2009: Killerspiele: Warcraft 3 ist mit von der Partie.. | Warcraft 3 Blog
  3. Mrz 23, 2016: Killerspiele: Warcraft 3 ist mit von der Partie.. - Warcraft 3 Blog

Kommentar schreiben zu
“Verbietet den Wahlkampf oder ich erschiess‘ Euch”